Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bundesbrett. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. Juli 2006, 21:56

Besuch aus Ascaaron

Signurs e Signuras,
verehrte Damen und Herren!

Die Confederaziun Ascaaruniac (Ascaaronische Eidgenossenschaft) möchte gerne einen Kartenplatz auf dem Kartenwerk der OIK beantragen und muss Sie daher laut Regelwerk über Ihr Vetorecht informieren, was hiermit geschehen soll.

Damit Sie nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kaufen, hier einige Informationen über uns, unsere Kultur und unseren Staat:

Ascaaron (in der einheimischen Mundart "Ascaarun" genannt) ist ein sehr traditionell geprägtes Land. Der Großteil der Bevölkerung lebt noch wie vor Jahrhunderten, in tiefen Bergtälern abgeschieden von der modernen Welt. Nennenswerte Industrien gibt es nur in den drei größeren Städten, darunter die Landeshauptstadt Berino. Von den Einwohnerzahlen reichen jedoch selbst diese größten Ansiedlungen unseres Landes kaum an Metropolen anderer Staaten heran. Die weiten Gebirgslandschaften und Täler sind wiederum äußerst dünn besiedelt, vornehmlich von Bauern- und Handwerkerfamilien. Das Klima ist mild und überrascht durch warme und lange Sommer.
Verwaltet und regiert wird Ascaaron seit dem Ende des alten Reiches im Jahr 1911 von einem Landesrat, dem Cussegl Naziunal, dem alle vollwertigen Bürger angehören. Vollwertiger Bürger ist man, wenn man einer der Sippen (Häuser) angehört. In diese Häuser - auf ascaaronisch "Chasas" genannt - wird man hineingeboren. Ein Wechsel ist zwar prinzipiell im Einklang mit den jeweiligen Sippschaftsordnungen möglich, wird aber nicht gern gesehen und kann zum Verlust der persönlichen Ehre führen. Die Häuser selbst lassen sich am ehesten mit Parteien anderer Staaten vergleichen, sie sind zugleich aber auch integrierter Bestandteil des Staates. Als sich im Jahre 1911 nach dem Tode des letzten Königs Giuna die Häuser nicht mehr auf einen Nachfolger einigen konnten, beschlossen sie im sog. Heiligen Eid, die Confederaziun zu gründen und künftig die Herrschaft unter sich aufzuteilen. Dieses System besteht prinzipiell bis heute.
Von den Häusern wiederum ist das Chasa dal Evla cotschna, das Haus des roten Adlers, das älteste. Es führt sich auf den ersten König Micura den Alten zurück, der die streitenden Reiche Ascaarons vor etwas mehr als 4000 Jahren einte. Hieraus entwickelte sich auch die ascaaronische Zeitrechnung, nach welcher wir gegenwärtig im Jahre 4109 AZ leben. Daneben existieren drei weitere ascaaronische Häuser sowie das Haus der cordanischen Minderheit, die Söhne und Töchter von Corda.

Sollten Sie nun noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, diese zu stellen.


Zusatz:Hier kann der gewünschte Kartenplatz eingesehen werden. Ein verbesserter Ausschnitt ist in Vorbereitung.

Inga van Mauritz

Bundeskanzlerin

Beiträge: 2 398

Wohnort: Bad Zwieblingen (Rodanien)

Beruf: Journalistin, Unternehmerin, Rechtsanwältin

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Juli 2006, 23:26

*Eingangsstempel drauf macht*
Liebe Grüße,

- Bundeskanzlerin und Rodanische Blaurätin -

3

Mittwoch, 26. Juli 2006, 11:46

[SIZE=1]Feriennationen[/SIZE]


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

4

Mittwoch, 26. Juli 2006, 12:25

Es geht doch nichts, über noch eine Schweiz! :rolleyes:
Redlichkeit kennt keine Grenzen

Inga van Mauritz

Bundeskanzlerin

Beiträge: 2 398

Wohnort: Bad Zwieblingen (Rodanien)

Beruf: Journalistin, Unternehmerin, Rechtsanwältin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Juli 2006, 13:28

Jo, das dürfte nach Hermetien und Astarien die dritte sein...
Liebe Grüße,

- Bundeskanzlerin und Rodanische Blaurätin -

6

Mittwoch, 26. Juli 2006, 14:33

Veto?


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

7

Mittwoch, 26. Juli 2006, 16:53

Kulturell sind wir eigentlich an Südtirol angelehnt. Der Name kann da aber schon etwas verwirren. ;)

Inga van Mauritz

Bundeskanzlerin

Beiträge: 2 398

Wohnort: Bad Zwieblingen (Rodanien)

Beruf: Journalistin, Unternehmerin, Rechtsanwältin

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Juli 2006, 18:28

Zitat

Original von Sir John Waddington
Veto?


Ich sehe keinen Grund für ein Veto. Also wenn ich ehrlich bin find ich das Land gar nicht so schlecht. Sicher, eine Homepage wäre schöner und das Forum ist in meinen Augen zu unübersichtlich. Aber das sind alles keine Vetogründen.
Liebe Grüße,

- Bundeskanzlerin und Rodanische Blaurätin -

9

Mittwoch, 26. Juli 2006, 19:16

Zitat

Original von Inga van Mauritz

Zitat

Original von Sir John Waddington
Veto?


Ich sehe keinen Grund für ein Veto. Also wenn ich ehrlich bin find ich das Land gar nicht so schlecht. Sicher, eine Homepage wäre schöner und das Forum ist in meinen Augen zu unübersichtlich. Aber das sind alles keine Vetogründen.


Oben im Forum gibt es einen LInk zur Website. Zur Zeit ist jedoch eine bessere in Arbeit.