Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bundesbrett. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 6. Januar 2006, 15:02

[Abstimmung] Entlassung von Herrn Süderland

Als stellvertretender Oberblaurat des letzten Quartals oder als Oberblaurat dieses Quartals leite ich folgende Abstimmung ein:

Zitat


1. Herr Süderland wird als Blaurat von Rodanien entlassen
2. Nach Verkündung der Entlassung von Herrn Süderland hat die Bundesregierung 7 Tage Zeit Wahlen in Rodanien vorzubereiten
3. Am 7. Tag nach der Entlassung von Herrn Süderland hat die Bundesregierung einen Termin für den Beginn der Abstimmung zum Blaurat in Rodanien zu nennen, der nicht länger als 14 Tag von der Entlassung von Herrn Süderland entfernt ist.


Sie können entweder mit
Ja,
Nein,
oder Enthaltung stimmen

Da in diesem Fall besondere Eile geboten ist, verkürze ich die Abstimmungszeit gemäß §6 2. Abschnitt der Geschäftsordnung der Bundeskammer auf 3 Tage.
Die Wahl ist somit am 9.1.2006 beendet.

Vielen Dank


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sir John Waddington« (6. Januar 2006, 15:06)


2

Freitag, 6. Januar 2006, 15:17

Ohne die Meinung der Blauräte zu hören schreiten Sie hier so voran, nur wegen Ihres gekränkten Egos... Der fürsorgliche Waddington...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Molzberger« (6. Januar 2006, 15:26)


3

Freitag, 6. Januar 2006, 15:32

*den Herrn Präsident wieder auf seinen Besucherrang geleite*
Wenn der Oberblaurat im 1. Quartal laut Geschäftsordnung der Bundeskammer aus PFKanien kommt, dann kommt der Oberblaurat im 1. Quartal aus PFKanien.
Btw, danke für den Edit...das beweist also auch Sie lesen die Geschäftsordnung der Bundeskammer...
Alles andere hat hier nichts zu suchen, lassen Sie bitte die Bundeskammer arbeiten.


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

4

Freitag, 6. Januar 2006, 17:35

Lesen Sie dann bitte auch die GO, nach der GO steht dem Präsidenten nämlich Rederecht zu...

5

Freitag, 6. Januar 2006, 17:41

Der Präsident hat aber bei einer Abstimmung nichts zu sagen!
RAUS!


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

6

Samstag, 7. Januar 2006, 01:53

*nach wie vor in den Besucherrängen sitzt und auf die Meinung der übrigen Blauräte wartet, da es momentan nach einem Waddington-Alleinunterhalter-Programm aussieht* Soso, man darf also bei den Abstimmungen im Parlament nicht mal mehr zuschauen? Laufen diese Abstimmungen etwa undemokratisch ab, Herr Waddington?

7

Samstag, 7. Januar 2006, 12:51

Zitat

Original von Sir John Waddington
Der Präsident hat aber bei einer Abstimmung nichts zu sagen!

Und der meinung bin ich noch immer...
was ist das für ein Kaschperltheater, können Sie sich nicht an die einfachsten Regeln halten?
Ich kann Ihnen nicht verbieten bei den Abstimmungen zuzusehen, zusehen darf jeder Bürger, aber SIE HABEN HIER GAR NICHTS ZU SAGEN!


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

8

Samstag, 7. Januar 2006, 13:33

*zuguckt wie Herr Waddington alleine die Abstimmung abhält*

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

9

Sonntag, 8. Januar 2006, 20:40

Bei allem Respekt, Herr Waddington: Sie machen sich mit Ihrem derzeitigen Vorgehen lächerlich. Es ist Sache der Bundesregierung, über die Besetzung von Blauratposten in Bundesländern zu bestimmen, die zeitweilig einer Krisensituation unterliegen. Ich sehe derzeit nur einen einzigen aktiven Bürger in Rodanien - und der ist eigentlich Phileasse und nur kommissarisch hier eingesetzt. Zeigen Sie mir einen aktiven weiteren Bürger, der kandidieren möchte und sich bislang schon so beschwert hätte wie Sie - dann können wir gerne wählen. Selbst dann wäre es noch eine Farce, weil ich gerne wieder nach Phileasson zurückkehren möchte.

Vielleicht kümmern Sie sich einfach mal um Ihre eigenen Angelegenheiten. Waren Sie nicht Blaurat von PFKanien?

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

10

Sonntag, 8. Januar 2006, 20:41

Zitat

Original von Sir John Waddington

Zitat

Original von Sir John Waddington
Der Präsident hat aber bei einer Abstimmung nichts zu sagen!

Und der meinung bin ich noch immer...
was ist das für ein Kaschperltheater, können Sie sich nicht an die einfachsten Regeln halten?
Ich kann Ihnen nicht verbieten bei den Abstimmungen zuzusehen, zusehen darf jeder Bürger, aber SIE HABEN HIER GAR NICHTS ZU SAGEN!


Ruhig, Brauner: Ein wenig Respekt gegenüber dem Herrn Bundespräsidenten wäre schon angebracht, um dem Ansehen des Hauses keinen Schaden zuzufügen....

;)

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

11

Sonntag, 8. Januar 2006, 20:44

RE: [Abstimmung] Entlassung von Herrn Süderland

Zitat

Original von Sir John Waddington
Als stellvertretender Oberblaurat des letzten Quartals oder als Oberblaurat dieses Quartals leite ich folgende Abstimmung ein:

Zitat


1. Herr Süderland wird als Blaurat von Rodanien entlassen
2. Nach Verkündung der Entlassung von Herrn Süderland hat die Bundesregierung 7 Tage Zeit Wahlen in Rodanien vorzubereiten
3. Am 7. Tag nach der Entlassung von Herrn Süderland hat die Bundesregierung einen Termin für den Beginn der Abstimmung zum Blaurat in Rodanien zu nennen, der nicht länger als 14 Tag von der Entlassung von Herrn Süderland entfernt ist.


Sie können entweder mit
Ja,
Nein,
oder Enthaltung stimmen

Da in diesem Fall besondere Eile geboten ist, verkürze ich die Abstimmungszeit gemäß §6 2. Abschnitt der Geschäftsordnung der Bundeskammer auf 3 Tage.
Die Wahl ist somit am 9.1.2006 beendet.

Vielen Dank


Woher Sie die "besondere Eile ableiten", ich mich doch hier fragen muss. Brennt's irgendwo? Eine Abstimmung einleiten ist davon ab die eine Sache, die zuständigen Blauräte zur Abstimmung und vor allem zur vorherigen Diskussion der Sachverhalte einzuladen, die andere - darüber hinaus eine Frage des Stils und der stets gebotenen Etikette. ;)

Im Übrigen werden Sie hier ohne den entschiedenen Protest aus Phileasson keine Abstimmung durchdrücken, die darauf hinausläuft, dass ein Bundesland während der laufenden Gesetzgebung ohne Blaurat dasteht und damit nicht abstimmen kann. Sie sind mir ein schöner Demokrat, Herr Kollege...

;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franz-Friederich von Süderland« (8. Januar 2006, 21:06)


12

Sonntag, 8. Januar 2006, 22:42

Herr Süderland, ich weiße Sie darauf hin das das hier eine Abstimmung und kein Marktplatz ist.


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

13

Montag, 9. Januar 2006, 09:28

Konstanze, Herr Kollege. Konstanze.

*dem Herrn Oberblaurat die Geschäftsordnung unter die Nase hält*

Am besten stimmen Sie sich da erst einmal ab.

;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franz-Friederich von Süderland« (9. Januar 2006, 09:31)


14

Montag, 9. Januar 2006, 13:48

Mir ist nicht bekannt das diese Abstimmung der Verfassugn oder der GO zuwider läuft. Von daher stimmt PFKanien mit Ja!


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

15

Montag, 9. Januar 2006, 14:04

Wie der Herr Bundespräsident schon richtigerweise anmerkte: Der Abstimmung geht eine Aussprache voraus. Im Übrigen ist Ihr Antrag unbegründet: Wollen Sie ein Gesetz einbringen? Wollen Sie eine Anordnung des Bundespräsidenten aufheben lassen? Oder mischen Sie sich einfach nur in Dinge ein, die Sie nichts angehen?

Herr Oberblaurat, Ihr Gemütszustand nimmt Besorgnis erregende Züge an.

16

Montag, 9. Januar 2006, 14:11

Es hat eine Aussprache gegeben an dem kein weiterer Blaurat teilgenommen hat. Aus Zeitgründen hielt ich es daher für gegeben, gar für Nötig schnellstmöglich zu entscheiden wie weiter verfahren werden soll. Sie boykotieren Wahlen oder sind zumindest unfähig solche Anzusetzen. Dieses in wenigen Minuten verabschiedete Gesetz gibt einen ganz klaren Rahmen für Wahlen in Rodanien, und Sie können sich wieder auf ihre Arbeit in Phileasson konzentrieren. Da wäre doch dann allen ganz im Sinne der Verfassung geholfen.


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

17

Montag, 9. Januar 2006, 14:42

Zitat

Original von Sir John Waddington
Es hat eine Aussprache gegeben an dem kein weiterer Blaurat teilgenommen hat. Aus Zeitgründen hielt ich es daher für gegeben, gar für Nötig schnellstmöglich zu entscheiden wie weiter verfahren werden soll. Sie boykotieren Wahlen oder sind zumindest unfähig solche Anzusetzen. Dieses in wenigen Minuten verabschiedete Gesetz gibt einen ganz klaren Rahmen für Wahlen in Rodanien, und Sie können sich wieder auf ihre Arbeit in Phileasson konzentrieren. Da wäre doch dann allen ganz im Sinne der Verfassung geholfen.


Es hat eine Aussprache gegeben? Ja wo denn? Sie haben weder Form noch Fristen eingehalten. Im Übrigen fehlt Ihrem Antrag jegliche gesetzliche Grundlage. Nichts gegen Ihre persönliche Meinung, aber Entlassungen von Blauräten gehören nicht zu Ihrem Aufgabengebiet. Wenn Sie eine Anordnung des Bundespräsidenten rückgängig gemacht haben möchten, dann können Sie das gerne beantragen. Dann müssen Sie das auch entsprechend beantragen und begründen. Ob Sie eine Mehrheit gegen sinnvolle Entscheidungen eines Verfassungsorgans finden, wird sich dann zeigen. Ich weise schon einmal vorsorglich darauf hin, dass der Herr Bundespräsident durchaus Rederecht hat, nicht nur was Anträge gegen seine Entscheidungen anbelangt - bevor Sie sich mal wieder im Ton vergreifen.

18

Montag, 9. Januar 2006, 15:08

oh wie ich diesen Papierkrieg hasse...
Hier war die Aussprache:
Bundeskammer

Erst einmal ein bischen die Geschäftsordnung:

Zitat


§6: Dauer von Aussprachen und Abstimmungen
(1) Aussprachen stehen mindestens fünf (5) Tage offen. Der Oberblaurat kann, wenn besondere Eile dringend geboten ist, das Verfahren angemessen verkürzen.
(2) Abstimmungen stehen mindestens fünf (5) Tage offen. Der Oberblaurat kann, wenn besondere Eile dringend geboten ist, das Verfahren angemessen verkürzen.

Oder um es auf diese Situation zu beziehen:
Rodanien hat Bürger, aktive Bürger und wird verwalten von einem Blaurat der nicht einmal daran denkt demokratische Wahlen anzuordnen. Diese Situation ist gefährlich und muss schleunigst beendet werden. Daher ist auch die Abstimmungszeit verkürzt.

Dann ein bischen Verfassung:

Zitat


§ 5 – Gesetzgebung und Verkündung

Die Bundesgesetzgebung wird ausgeübt durch die Bundeskammer. Gesetzesvorlagen werden vom Bundespräsidenten, vom Bundeskanzler oder aus der Mitte der Bundeskammer eingebracht.

Ich komme aus der Mitte der Bundeskammer und kann einbringen was ich will!

Zitat


Wenn ein Land die ihm nach der Verfassung oder einem anderen Gesetz obliegenden Pflichten nicht erfüllt, kann die Bundesregierung unter Zustimmung der Bundeskammer die notwendigen Maßnahmen treffen, um das Land zur Erfüllung seiner Pflicht anzuhalten.

Soll heißen, die Bundeskammer hat gleich ein Gesetz verabschiedet, das die Bundesregierung nicht nur dazu legitimiert das richtige zu tun, sondern der Regierung auch gleich sagt was nach Meinung der Bundeskammer das richtige ist.
Keine weiteren Fragen...


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -

Franz-Friederich von Süderland

unregistriert

19

Montag, 9. Januar 2006, 16:43

Ich will Ihnen jetzt als rodanischer Blaurat mal eines sagen: Die inneren Angelegenheiten des Bundeslandes gehen Sie nichts an. Sie sind Blaurat in PFKanien, damit hat sichs. Ansonsten hat sich von den von Ihnen zitierten "aktiven" Bürgern bislang nicht einer auch nur annähernd so beschwert wie Sie das tun. Wenn diese Bürger mal wieder auftauchen bzw. sich als aktive Mitspieler neu anmelden, dann bin ich der letzte, der sich gegen Wahlen sträubt. Bis dahin bleibt es bei der durch den Herrn Bundespräsidenten nicht zu Unrecht beschlossenen Regelung im Rahmen des verfassungskonformen Notstandsrechts. Wenn Sie diese Regelung aufgehoben wissen wollen, dann stellen Sie bitte einen entsprechend ausformulierten Antrag. Und kümmern Sie sich bis dahin bitte um Ihre Angelegenheiten. Danke.

20

Montag, 9. Januar 2006, 16:58

Und ich sage ihnen was als Blaurat von PFKanien, einem Land in dem die Leute für die Demokratie gekämpft haben. Sie haben keinen Versuch unternommen in Rodanien wahlen Abzuhalten. Sie klammern sich an die Macht. Und deshalb halte ich es für angemessen das Sie als Blaurat abgesetzt werden. Vielleicht schafft es die Regierung wenn Sie durch ein Gesetzt dazu verpflichtet ist endlich demokratische Wahlen einzuleiten.
Im übringen sind Sie nicht Blaurat durch ein Notstandsgesetz oder gar die Ausrufung des Notstands im Sinne von
IV. Bundesregierung § 5 - Notstand

sondern im Sinne von
II. Bund und Länder § 1 – Bundesgebiet 3. Absatz Blaurat in Rodanien.
Nicht einmal mehr das bekommen Sie auf die Reihe...


- Außenminister des Bundes -
- Blaurat von PFKanien -
- Bundesvorsitzender des ZsPP -